Konzeption

Unsere Tagesstätte versucht Kindern einen zeitgemäßen Zugang zum Glauben zu vermitteln. Dazu gehören für uns das Feiern der kirchlichen Feste, die Ermutigung zu selbstständigem Handeln und die Bewahrung der Schöpfung. Die Bedürfnisse der Kinder stehen dabei im Mittelpunkt.

Religiöse Erziehung

Die religiöse Erziehung in unserer Einrichtung ist uns sehr wichtig. Sie ist meist an den biblischen Festen orientiert. Darüber hinaus möchten wir den Kindern die Möglichkeit bieten sich mit dem Glauben auseinander zu setzen, durch Gespräche, mit biblischen Geschichten, Liedern und Ritualen. Aber auch aktuelle Ereignisse, wie der Tod einer nahe stehenden Person werden von uns mit den Kindern aufgegriffen. Kinder erhalten so die Möglichkeit, aktuell Erlebtes zu verarbeiten.

Wir singen und beten vor den Mahlzeiten. Mehrmals im Jahr gestalten wir einen Familiengottesdienst, der in der Regel in der Johanneskirche in Stammheim stattfindet.

Im Jahr 2006 haben Erzieherinnen und Erzieher vom Kindergarten und der Kindertagesstätte gemeinsam mit den Eltern der beiden Einrichtungen und dem Kirchengemeinderat eine gemeinsame religonspädagogische Konzeption entwickelt. Sie können diese unter dem Titel Kinder brauchen Religion herunter laden.

Ganzheitliche Förderung

Die Kinder erhalten eine ganzheitliche Förderung: geistig, emotional, körperlich und sozial. Sie werden ihrer Entwicklung gemäß, in ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten unterstützt und gefördert. Wir haben familiäre Strukturen mit einer Altersmischung zwischen ca. 7 Monaten und 6 Jahren - dies ermöglicht es auch Einzelkindern, Beziehungen zu älteren und jüngeren Kindern aufzubauen.

Wir arbeiten integrativ: In beiden Häusern gehören Kinder mit Behinderungen ganz selbstverständlich dazu. Sie werden nach ihren Möglichkeiten betreut und gefördert.

Elternarbeit

Elternarbeit ist bei uns auch groß geschrieben. Im Gespräch mit den Eltern beobachten und begleiten wir gemeinsam die Entwicklung des Kindes. Elternarbeit in unserer Einrichtung beinhaltet:

  • regelmäßige Elterngespräche, Elternabende, Beratung
  • Vormerk- und Aufnahmegespräche
  • Gespräche über die Entwicklung des Kindes
  • Vermittlung von unterstützenden Institutionen
  • Tür und Angelgespräche

und vieles mehr.


Eine Form der Elternarbeit ist unser Projekt Qualität im Dialog entwickeln. Hier sichern wir vorhandene Qualitätsstandards und entwickeln diese gemeinsam weiter.